Baby beruhigen - so geht`s

Dein Baby schreit und lässt sich einfach nicht beruhigen?

Du weißt nicht, warum?

Und langsam bist du mit den Nerven am Ende?

Dann bist du hier genau richtig.

In unserem Blog findest du hilfreiche Tricks um deinen Säugling zu beruhigen.

Außerdem zeigen wir dir, was eine Regulationsstörung ist und ob dein Baby vielleicht betroffen ist. Das ist gar nicht unwahrscheinlich: Verschiedenen Schätzungen zufolge, handelt es sich bei rund 20 % aller Säuglinge bis zu 3 Lebensmonaten um sogenannte Schreibabys.

Gehört auch deines dazu? Mache den Schreibaby-Test!

Baby lässt sich nicht beruhigen: Erste Hilfe-Tipps

Dein Kind brüllt und brüllt – seit Stunden. Hier eine kleine Anleitung mit 3 Tipps, wie du jetzt reagieren solltest.

  1. So blöd das klingen mag, aber: erstmal tief durchatmen und Ruhe bewahren. Denn deine Aufregung färbt auf dein Kind ab. Vermeide es, ihm gegenüber gestresst aufzutreten. Während es schreit, ist auch nicht der richtige Zeitpunkt um in Selbstzweifel zu verfallen.
  2. Bist du dir unsicher, ob dein Baby krank ist oder Schmerzen hat? Dann gehe zum Kinderarzt und lass ihn dein Kind untersuchen. Möglicherweise findet der Arzt die Ursache für das exzessive Schreien und kann dein Baby behandeln.
  3. Wenn Krankheit und Schmerzen ausgeschlossen werden können: Lies dir die 20 Tricks zum Baby beruhigen durch. Entscheide dich dann am besten für einen Tipp, den du anwenden möchtest. Vermeide es, mehrere verschiedene Tricks hintereinander auszuprobieren – das könnte nur für noch mehr Unruhe und Hektik sorgen.

Bei allen Ratschlägen und Tipps auf dieser Seite gilt: Sie basieren auf persönlichen Erfahrungswerten und können einen Arztbesuch oder den Rat von Spezialisten wie Hebammen und Schreiambulanzen nicht ersetzen.

Neu im Blog: